Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Trekkinghosen für Frauen bei Globetrotter

        Erstmal vorweg eine Begriffsklärung: Wir verwenden Trekkinghose und Wanderhose quasi als Synonym. Trekking ist zwar eigentlich die anspruchsvollere Form von Wandern, aber hier in unterschiedliche Hosen für Damen zu unterscheiden, ist wenig hilfreich. Wunder dich also nicht, wenn hier mal von Trekkinghose, mal von Wanderhose die Rede ist.

        Outdoorhose ist für uns eher ein Überbegriff. Aber natürlich sind Wanderhosen im weitesten Sinne auch Outdoorhosen, und deswegen verwenden wir auch diesen Begriff. Ähnlich verhält es sich mit Funktionshosen. Funktionshose ist für uns ein eher weit gefasster Überbegriff, den wir nicht ganz so viel verwenden. Trotzdem gehören Wanderhosen in die Gruppe der Funktionshosen - und deswegen wirst du auch ab und an auf den Begriff Funktionshose stoßen. So weit, so gut?! Jetzt wird es etwas konkreter ...

        Wichtige Eigenschaften einer Outdoorhose

        Ein wichtiges Kriterium für eine gute Trekkinghose für Damen ist eine perfekte Passform mit viel Bewegungsfreiheit und einem vorteilhaften Schnitt.
        Eine Besonderheit ist zum Beispiel der "Curved" Schnitt für Damen von Fjällräven. Bei diesem Schnitt sind Oberschenkel und Gesäß etwas großzügiger geschnitten, während die Taille wieder deutlich enger wird. Übrigens haben wir in unserem Online-Shop den Filter "Bund", dort kannst du nach der bevorzugte Bundhöhe filtern.

        Für die weitere Ausführung der Eigenschaften stellen wir 3 Hauptrichtungen von Trekkinghosen für Damen vor. Softshellhosen, dünnere Kunstfaserhosen (elastisch und nicht elastisch) und klassische Trekkinghosen aus Mischgewebe.

        Softshellhosen

        Softshellhosen sind Outdoorhosen, die bei uns in einer eigenen Kategorie einsortiert sind (neben der Kategorie Trekkinghosen/Wanderhosen). Neben dem Einsatz als Trekkinghose auch für anspruchsvolle & längere Touren sind sie außerdem hervorragend geeignet für sehr bewegungsintensive Outdoor Sportarten wie Bergsteigen, Alpinklettern, Skitouren, Skilanglauf und mehr - deswegen die eigene Kategorie.

        Softshellhosen sind aus sehr elastischem, strapazierfähigem Material - logisch, sie müssen ja auch einiges aushalten! Durch die Elastizität haben sie einen sehr hohen Tragekomfort und bieten dir viel Bewegungsfreiheit, deswegen eignen sie sich je nach Model auch für alpine Kletterrouten. Die Innenseite von Softshellhosen ist meist angenehm weich, da sie oft aufgeraut ist, ein weiteres Plus in punkto Tragekomfort!
        Die vielleicht wichtigste Eigenschaft: Das Material trocknet sehr schnell, da es die Feuchtigkeit nicht (oder kaum) speichert. Vor allem, wenn du schweißtreibend unterwegs bist oder du die Regenhose nicht zügig genug drüberziehst ein riesiger Vorteil. Polyester trocknet grundsätzlich schneller als Nylon (Polyamid), dafür ist Nylon robuster.
        Je nach Material sind sie unterschiedlich stark wind- und wasserabweisend. Und es gibt Softshellhosen, die mit einer winddichten, wasserabweisenden, atmungsaktiven Membran ausgestattet sind (z.B. Windstopper oder eine vergleichbare Membran). Diese Funktionshosen bieten viel Schutz, dafür sind sie weniger luftig als Hosen ohne Membran. Schau im Vorfeld, für welchen Einsatzzweck (wie schweißtreibend? Wie belastend fürs Material?) und welche Klimaregion (ist es dort eher kalt, windig und nass oder eher mild und trocken?) du die Hose brauchst.
        Bei richtig kalte Temperaturen kannst du deine Softshell mit wärmender Funktionsunterwäsche  und/oder einer regendichten Überhose (Hardshell oder auch Regenhose) das ganze Jahr über für deine spannenden Outdoor Aktivitäten einsetzen.

        Details / Ausstattung
        Je nach Vorliebe kann eine teilelastische oder verstellbare Bundweite praktisch sein - verstellbar ist der Bund entweder durch Klettlaschen oder einen integrierten Gürtel. So kannst du an kalten Tagen problemlos warme Funktionsunterwäsche darunter tragen oder auch mal etwas zu- oder abnehmen. Du kannst bei unseren Filtern unter „Bund“ nach verstellbarem und elastischem Bund filtern!
        Bedenke, dass Gürtel beim Wandern mit großem Rucksack eher unpraktisch sind. Es gibt allerdings auch sehr flache Trekkinggürtel mit kleinen, aber stabilen Schnallen, zum Beispiel den von Frilufts.

        Manche Hosen, vor allem wintertaugliche Modelle haben eine integrierte Gamasche oder zumindest die Möglichkeit, dass Hosenbein per Haken am Schnürsenkel zu befestigen. Ersteres ist super beim Einsatz im Schnee, zweiteres hilft sehr effektiv, ein Hochrutschen der Hose zu verhindern.

        Softshells haben eher wenige bzw. eine "normale" Anzahl an Taschen, die oft per Reißverschluss verschließbar sind. Die Sachen sind so sicher verstaut und es ergibt sich insgesamt eine schlanke Silhouette.

        Es gib Softshells in großen Größen und in Langgrößen und Kurzgrößen. Schöffel und Maier Sports sind hier für Damen die Hersteller mit der größten Auswahl und einem wirklich tollen Schnitt!

        Dünnere, elastische oder nicht elastische Kunstfaserhosen

        Hier sind etwas dünnere Hosen gemeint, die weniger technisch als Softshells sind, aber trotzdem viel Funktion mitbringen. Es sind meist leicht, schnell trocknende Wanderhosen. Es sind sehr praktischen und vor allem vielseitige Hosen für Wanderungen unter moderaten klimatischen Bedingungen, Alltag & Reise.

        Klassische Trekkinghosen aus Mischgewebe

        Als Beispiele für klassische Trekkinghosen fallen dir bestimmt auf Anhieb die Trekkinghosen von Fjällräven ein. Diese robusten Hosen für Nordlandtrekkings bestehen aus einem besonders dicht gewebten, meist mückenstichfesten Mischgewebe aus 65% Polyester und 35% Baumwolle, dem robusten G-1000 Stoff.  Es gibt das Material in fünf verschiedenen Varianten: Original, Air, Lite, Silent und Heavy Duty. Alle sind – je nach Variante durch Gewebedichte oder Garnstärke DEN mehr oder weniger - strapazierfähig, trotz der Baumwolle recht schnelltrocknend, windabweisend und bieten Schutz vor UV-Strahlung. Durch das Auftragen von „Greenland Wax“ bleiben sie zudem leicht wasserabweisend und schützen sogar noch besser vor Wind. Diese umweltfreundliche Form der Imprägnierung kann eigenständig erneuert werden. Sie kann aber auch in Filialen von Globetrotter erneuert werden.
        Wird so eine Trekkinghose aus Baumwoll-Mischgewebe nass, braucht sie allerdings wegen des Baumwollanteils länger zum Trocknen als eine Hose aus reinem Kunstfasergewebe. Für Touren in heißen Regionen oder lange, schweißtreibende Anstiege in den Bergen sind diese Modelle weniger gut geeignet. Allerdings gibt es auch G-1000 Hosen mit Stretch Einsatz - diese bieten viel Bewegungsfreiheit, kombiniert mit dem beliebten, Fjällräven-eigenen Style von Outdoor-Hosen.

        Details / Ausstattung
        Die klassischen Trekkinghosen bieten oft eine Vielzahl von Taschen. Oberschenkeltaschen können für die Karte, Kompass, Taschenmesser & Co sehr praktisch sein. Ob du beim Wildnis-Trekking Einsteckmöglichkeiten für die Axt, den Klappspaten oder das Buschmesser brauchst, liegt in deinem Ermessen und in der Art deiner Projekte.
        Verstärkungen am Gesäß, an den Knien und an den Innenseiten der Knöchel dienen als Abriebschutz. Das erhöht die Lebensdauer einer Outdoorhose für wirklich anspruchsvolle Einsätze in der Wildnis, macht sie aber auch etwas steifer, schwerer und reduziert die Atmungsaktivität.

        Es gibt auch diese Hosen in großen Größen, in Langgrößen und in Kurzgrößen. Vor allem aber bietet Fjällräven Hosen in „Rohlänge“ an – du kannst dir die Hose auf deine ganz individuelle Länge zurechtkürzen!

        Und selbstverständlich gibt es auch noch andere Marken, die hervorragende Outdoor-Hosen aus robustem Mischgewebe anbieten. Frilufts zum Beispiel, dort heißt das Material "Rugged".

        Praktisch!

        Beide Hosentypen gibt es auch als Zip-Off Hosen (auch Convertible Pants genannt) für Damen. Diese verwandlungsfähigen Outdoor-Hosen lassen sich dank der Zip-Off Funktion von der langen Hose zur Capri Hose oder zu Shorts abzippen!
        Bei Zip Offs solltest du beim Kauf darauf achten, dass die Reißverschlüsse leicht bedienbar und so unterlegt sind, dass sie nicht auf der Haut kratzen. Bewährt hat sich, wenn die einzelnen Hosenabschnitte innen markiert sind mit L für linkes Bein und R für rechtes Bein oder eine ähnliche Kennzeichnung. Dann geht das Einzippen schneller und leichter. Haben die Zip-Off-Hosen einen sogenannten T-Zip (ein senkrechter Reißverschluss, der vom beinumlaufenden Reißverschluss direkt Richtung Knöchel verläuft), dann kannst du das abgezippte Hosensegment ausziehen, ohne dafür die Schuhe ausziehen müssen.
        Oder du wählst eine Roll-Up Variante, wo das aufgekrempelte Hosenbein mittels Lasche und Knopf fixiert wird.

        Tipps aus der Praxis

        Wie kann mich meine Bekleidung vor Stechmücken schützen?
        Suchst du eine mückendichte Trekkinghosen für Wanderungen im feucht-heißen Dschungelgebiet, dann kannst du mal bei der Bekleidung der Firma Craghoppers nachschauen. Deren Mückenschutz namens NosiLife ist ein in die Fasern integriertes Insektizid, das nicht auswaschbar ist und 90 Prozent aller Mücken- und Zeckenbisse verhindert. Aber auch gute Schnittdetails schützen vor den fiesen Blutsaugern: Die Hosenbeine sollten unten per Zipper, Kordelzug oder Druckknöpfen verschließbar sein, damit keine Krabbeltiere von unten eindringen können. Weitere Infos hierzu findest du auch bei der Markeninfo von Craghoppers.
        Gleiches gilt für die Bug Barrier Produkte von Royal Robbins.

        Welche Materialien und Farben bieten einen besseren UV-Schutz?

        Wissenschaftliche Studien haben einige alte Mythen als solche entlarvt:
        Zwar schützen alle hautbedeckenden Textilien die Haut vor der schädlichen UV-Strahlung, aber nach neuen Studien wesentlich geringer als man bisher dachte. Je dichter das Gewebe ist, umso höher ist der UV-Schutz. Spezielle UV-Schutztextilien nutzen dies bei Gewebekonstruktionen durch mehrere Schichten, welche die zwangsläufig im Gewebe oder der Maschenwaren vorkommenden Lücken zwischen den Fasern überlagern.
        Bei reiner Baumwolle ist der UV- Schutz um einiges geringer als bei Kunstfasern,
        da der nierenförmige Querschnitt von Baumwolle ungünstig ist und Baumwollgewebe kleine Löcher aufweist, durch welche die Strahlung ungehindert eindringen kann. Bei Dehnung des Gewebes werden diese Lücken im Gewebe logischerweise noch größer.
        Der Diskussion, ob sich helle oder dunklere Farben besser bei Hitze eignen, haben wissenschaftliche Studien schon früher ein Ende bereitet:  Es ist bewiesen, dass entgegen aller Mythen Textilien in dunklen Farben generell einen höheren UV-Schutz bieten als helle. Dunkle Farbpigmente reflektieren die UV-Strahlung besser, schwarze Stoffe sogar bis zu 97 Prozent. Die klassische Farbe von Safaribekleidung ist häufig ein helles Beige. Heutzutage sind die Stoffe dieser hellen Safaribekleidung manchmal chemisch behandelt, um den UV-Schutz zu erhöhen (muss immer am Produkt erwähnt werden).  Inzwischen findet man jedoch auch Safaribekleidung in dunklen Farbtönen (z.B. olivgrün). 

        Worauf muss ich achten, wenn ich eine möglichst nachhaltige Hose möchte?

        Wenn dir das Thema Nachhaltigkeit am Herzen liegt, kannst du auf relevante Zertifikate und Siegel achten: bluesign, öko-tex 100, Fair Wear Foundation oder GreenShape und GreenCore von Vaude zählen zu den bekanntesten Siegeln. Wir machen es dir einfach und haben für dich vorsortiert. "Eine grünere Wahl" heißt eine Auswahl bei Globetrotter und zeigt dir alle Produkte mit entsprechenden Eigenschaften/Zertifizierungen an.
        Auch beim Material an sich kannst du schauen. Es gibt zum Beispiel recycelte Polyester oder Biobaumwolle. Oder Fasern wie Hanf, die von sich aus umweltfreundlich sind, da sie grundsätzlich ohne Spritzmittel angebaut werden.
        In der Outdoor Branche hat sich sehr viel zu diesem Thema getan. In unseren Firmenporträts findest du Informationen zu den Nachhaltigkeitsbemühungen der jeweiligen Firmen.

        Im umfangreichen Globetrotter-Sortiment findest du so ziemlich alles, was das Outdoor Herz begehrt. Im Online-Shop genauso wie in unseren Filialen. Neben Fjällräven haben wir unter anderem auch Trekking-, Touren- und Wanderhosen von Arc’teryx, Bergans, Craghoppers, Haglöfs, Mammut, Maier Sports, Ortovox, Norröna, Schöffel, Patagonia, Vaude und vielen weiteren Top-Herstellern im Angebot.

        Mehr lesen
        Filter
        Eine grünere Wahl
        Jubiläumsartikel
        Nachhaltigkeitsstandard

        Trekkinghosen für Frauen bei Globetrotter

        Erstmal vorweg eine Begriffsklärung: Wir verwenden Trekkinghose und Wanderhose quasi als Synonym. Trekking ist zwar eigentlich die anspruchsvollere Form von Wandern, aber hier in unterschiedliche Hosen für Damen zu unterscheiden, ist wenig hilfreich. Wunder dich also nicht, wenn hier mal von Trekkinghose, mal von Wanderhose die Rede ist.

        Outdoorhose ist für uns eher ein Überbegriff. Aber natürlich sind Wanderhosen im weitesten Sinne auch Outdoorhosen, und deswegen verwenden wir auch diesen Begriff. Ähnlich verhält es sich mit Funktionshosen. Funktionshose ist für uns ein eher weit gefasster Überbegriff, den wir nicht ganz so viel verwenden. Trotzdem gehören Wanderhosen in die Gruppe der Funktionshosen - und deswegen wirst du auch ab und an auf den Begriff Funktionshose stoßen. So weit, so gut?! Jetzt wird es etwas konkreter ...

        Wichtige Eigenschaften einer Outdoorhose

        Ein wichtiges Kriterium für eine gute Trekkinghose für Damen ist eine perfekte Passform mit viel Bewegungsfreiheit und einem vorteilhaften Schnitt.
        Eine Besonderheit ist zum Beispiel der "Curved" Schnitt für Damen von Fjällräven. Bei diesem Schnitt sind Oberschenkel und Gesäß etwas großzügiger geschnitten, während die Taille wieder deutlich enger wird. Übrigens haben wir in unserem Online-Shop den Filter "Bund", dort kannst du nach der bevorzugte Bundhöhe filtern.

        Für die weitere Ausführung der Eigenschaften stellen wir 3 Hauptrichtungen von Trekkinghosen für Damen vor. Softshellhosen, dünnere Kunstfaserhosen (elastisch und nicht elastisch) und klassische Trekkinghosen aus Mischgewebe.

        Softshellhosen

        Softshellhosen sind Outdoorhosen, die bei uns in einer eigenen Kategorie einsortiert sind (neben der Kategorie Trekkinghosen/Wanderhosen). Neben dem Einsatz als Trekkinghose auch für anspruchsvolle & längere Touren sind sie außerdem hervorragend geeignet für sehr bewegungsintensive Outdoor Sportarten wie Bergsteigen, Alpinklettern, Skitouren, Skilanglauf und mehr - deswegen die eigene Kategorie.

        Softshellhosen sind aus sehr elastischem, strapazierfähigem Material - logisch, sie müssen ja auch einiges aushalten! Durch die Elastizität haben sie einen sehr hohen Tragekomfort und bieten dir viel Bewegungsfreiheit, deswegen eignen sie sich je nach Model auch für alpine Kletterrouten. Die Innenseite von Softshellhosen ist meist angenehm weich, da sie oft aufgeraut ist, ein weiteres Plus in punkto Tragekomfort!
        Die vielleicht wichtigste Eigenschaft: Das Material trocknet sehr schnell, da es die Feuchtigkeit nicht (oder kaum) speichert. Vor allem, wenn du schweißtreibend unterwegs bist oder du die Regenhose nicht zügig genug drüberziehst ein riesiger Vorteil. Polyester trocknet grundsätzlich schneller als Nylon (Polyamid), dafür ist Nylon robuster.
        Je nach Material sind sie unterschiedlich stark wind- und wasserabweisend. Und es gibt Softshellhosen, die mit einer winddichten, wasserabweisenden, atmungsaktiven Membran ausgestattet sind (z.B. Windstopper oder eine vergleichbare Membran). Diese Funktionshosen bieten viel Schutz, dafür sind sie weniger luftig als Hosen ohne Membran. Schau im Vorfeld, für welchen Einsatzzweck (wie schweißtreibend? Wie belastend fürs Material?) und welche Klimaregion (ist es dort eher kalt, windig und nass oder eher mild und trocken?) du die Hose brauchst.
        Bei richtig kalte Temperaturen kannst du deine Softshell mit wärmender Funktionsunterwäsche  und/oder einer regendichten Überhose (Hardshell oder auch Regenhose) das ganze Jahr über für deine spannenden Outdoor Aktivitäten einsetzen.

        Details / Ausstattung
        Je nach Vorliebe kann eine teilelastische oder verstellbare Bundweite praktisch sein - verstellbar ist der Bund entweder durch Klettlaschen oder einen integrierten Gürtel. So kannst du an kalten Tagen problemlos warme Funktionsunterwäsche darunter tragen oder auch mal etwas zu- oder abnehmen. Du kannst bei unseren Filtern unter „Bund“ nach verstellbarem und elastischem Bund filtern!
        Bedenke, dass Gürtel beim Wandern mit großem Rucksack eher unpraktisch sind. Es gibt allerdings auch sehr flache Trekkinggürtel mit kleinen, aber stabilen Schnallen, zum Beispiel den von Frilufts.

        Manche Hosen, vor allem wintertaugliche Modelle haben eine integrierte Gamasche oder zumindest die Möglichkeit, dass Hosenbein per Haken am Schnürsenkel zu befestigen. Ersteres ist super beim Einsatz im Schnee, zweiteres hilft sehr effektiv, ein Hochrutschen der Hose zu verhindern.

        Softshells haben eher wenige bzw. eine "normale" Anzahl an Taschen, die oft per Reißverschluss verschließbar sind. Die Sachen sind so sicher verstaut und es ergibt sich insgesamt eine schlanke Silhouette.

        Es gib Softshells in großen Größen und in Langgrößen und Kurzgrößen. Schöffel und Maier Sports sind hier für Damen die Hersteller mit der größten Auswahl und einem wirklich tollen Schnitt!

        Dünnere, elastische oder nicht elastische Kunstfaserhosen

        Hier sind etwas dünnere Hosen gemeint, die weniger technisch als Softshells sind, aber trotzdem viel Funktion mitbringen. Es sind meist leicht, schnell trocknende Wanderhosen. Es sind sehr praktischen und vor allem vielseitige Hosen für Wanderungen unter moderaten klimatischen Bedingungen, Alltag & Reise.

        Klassische Trekkinghosen aus Mischgewebe

        Als Beispiele für klassische Trekkinghosen fallen dir bestimmt auf Anhieb die Trekkinghosen von Fjällräven ein. Diese robusten Hosen für Nordlandtrekkings bestehen aus einem besonders dicht gewebten, meist mückenstichfesten Mischgewebe aus 65% Polyester und 35% Baumwolle, dem robusten G-1000 Stoff.  Es gibt das Material in fünf verschiedenen Varianten: Original, Air, Lite, Silent und Heavy Duty. Alle sind – je nach Variante durch Gewebedichte oder Garnstärke DEN mehr oder weniger - strapazierfähig, trotz der Baumwolle recht schnelltrocknend, windabweisend und bieten Schutz vor UV-Strahlung. Durch das Auftragen von „Greenland Wax“ bleiben sie zudem leicht wasserabweisend und schützen sogar noch besser vor Wind. Diese umweltfreundliche Form der Imprägnierung kann eigenständig erneuert werden. Sie kann aber auch in Filialen von Globetrotter erneuert werden.
        Wird so eine Trekkinghose aus Baumwoll-Mischgewebe nass, braucht sie allerdings wegen des Baumwollanteils länger zum Trocknen als eine Hose aus reinem Kunstfasergewebe. Für Touren in heißen Regionen oder lange, schweißtreibende Anstiege in den Bergen sind diese Modelle weniger gut geeignet. Allerdings gibt es auch G-1000 Hosen mit Stretch Einsatz - diese bieten viel Bewegungsfreiheit, kombiniert mit dem beliebten, Fjällräven-eigenen Style von Outdoor-Hosen.

        Details / Ausstattung
        Die klassischen Trekkinghosen bieten oft eine Vielzahl von Taschen. Oberschenkeltaschen können für die Karte, Kompass, Taschenmesser & Co sehr praktisch sein. Ob du beim Wildnis-Trekking Einsteckmöglichkeiten für die Axt, den Klappspaten oder das Buschmesser brauchst, liegt in deinem Ermessen und in der Art deiner Projekte.
        Verstärkungen am Gesäß, an den Knien und an den Innenseiten der Knöchel dienen als Abriebschutz. Das erhöht die Lebensdauer einer Outdoorhose für wirklich anspruchsvolle Einsätze in der Wildnis, macht sie aber auch etwas steifer, schwerer und reduziert die Atmungsaktivität.

        Es gibt auch diese Hosen in großen Größen, in Langgrößen und in Kurzgrößen. Vor allem aber bietet Fjällräven Hosen in „Rohlänge“ an – du kannst dir die Hose auf deine ganz individuelle Länge zurechtkürzen!

        Und selbstverständlich gibt es auch noch andere Marken, die hervorragende Outdoor-Hosen aus robustem Mischgewebe anbieten. Frilufts zum Beispiel, dort heißt das Material "Rugged".

        Praktisch!

        Beide Hosentypen gibt es auch als Zip-Off Hosen (auch Convertible Pants genannt) für Damen. Diese verwandlungsfähigen Outdoor-Hosen lassen sich dank der Zip-Off Funktion von der langen Hose zur Capri Hose oder zu Shorts abzippen!
        Bei Zip Offs solltest du beim Kauf darauf achten, dass die Reißverschlüsse leicht bedienbar und so unterlegt sind, dass sie nicht auf der Haut kratzen. Bewährt hat sich, wenn die einzelnen Hosenabschnitte innen markiert sind mit L für linkes Bein und R für rechtes Bein oder eine ähnliche Kennzeichnung. Dann geht das Einzippen schneller und leichter. Haben die Zip-Off-Hosen einen sogenannten T-Zip (ein senkrechter Reißverschluss, der vom beinumlaufenden Reißverschluss direkt Richtung Knöchel verläuft), dann kannst du das abgezippte Hosensegment ausziehen, ohne dafür die Schuhe ausziehen müssen.
        Oder du wählst eine Roll-Up Variante, wo das aufgekrempelte Hosenbein mittels Lasche und Knopf fixiert wird.

        Tipps aus der Praxis

        Wie kann mich meine Bekleidung vor Stechmücken schützen?
        Suchst du eine mückendichte Trekkinghosen für Wanderungen im feucht-heißen Dschungelgebiet, dann kannst du mal bei der Bekleidung der Firma Craghoppers nachschauen. Deren Mückenschutz namens NosiLife ist ein in die Fasern integriertes Insektizid, das nicht auswaschbar ist und 90 Prozent aller Mücken- und Zeckenbisse verhindert. Aber auch gute Schnittdetails schützen vor den fiesen Blutsaugern: Die Hosenbeine sollten unten per Zipper, Kordelzug oder Druckknöpfen verschließbar sein, damit keine Krabbeltiere von unten eindringen können. Weitere Infos hierzu findest du auch bei der Markeninfo von Craghoppers.
        Gleiches gilt für die Bug Barrier Produkte von Royal Robbins.

        Welche Materialien und Farben bieten einen besseren UV-Schutz?

        Wissenschaftliche Studien haben einige alte Mythen als solche entlarvt:
        Zwar schützen alle hautbedeckenden Textilien die Haut vor der schädlichen UV-Strahlung, aber nach neuen Studien wesentlich geringer als man bisher dachte. Je dichter das Gewebe ist, umso höher ist der UV-Schutz. Spezielle UV-Schutztextilien nutzen dies bei Gewebekonstruktionen durch mehrere Schichten, welche die zwangsläufig im Gewebe oder der Maschenwaren vorkommenden Lücken zwischen den Fasern überlagern.
        Bei reiner Baumwolle ist der UV- Schutz um einiges geringer als bei Kunstfasern,
        da der nierenförmige Querschnitt von Baumwolle ungünstig ist und Baumwollgewebe kleine Löcher aufweist, durch welche die Strahlung ungehindert eindringen kann. Bei Dehnung des Gewebes werden diese Lücken im Gewebe logischerweise noch größer.
        Der Diskussion, ob sich helle oder dunklere Farben besser bei Hitze eignen, haben wissenschaftliche Studien schon früher ein Ende bereitet:  Es ist bewiesen, dass entgegen aller Mythen Textilien in dunklen Farben generell einen höheren UV-Schutz bieten als helle. Dunkle Farbpigmente reflektieren die UV-Strahlung besser, schwarze Stoffe sogar bis zu 97 Prozent. Die klassische Farbe von Safaribekleidung ist häufig ein helles Beige. Heutzutage sind die Stoffe dieser hellen Safaribekleidung manchmal chemisch behandelt, um den UV-Schutz zu erhöhen (muss immer am Produkt erwähnt werden).  Inzwischen findet man jedoch auch Safaribekleidung in dunklen Farbtönen (z.B. olivgrün). 

        Worauf muss ich achten, wenn ich eine möglichst nachhaltige Hose möchte?

        Wenn dir das Thema Nachhaltigkeit am Herzen liegt, kannst du auf relevante Zertifikate und Siegel achten: bluesign, öko-tex 100, Fair Wear Foundation oder GreenShape und GreenCore von Vaude zählen zu den bekanntesten Siegeln. Wir machen es dir einfach und haben für dich vorsortiert. "Eine grünere Wahl" heißt eine Auswahl bei Globetrotter und zeigt dir alle Produkte mit entsprechenden Eigenschaften/Zertifizierungen an.
        Auch beim Material an sich kannst du schauen. Es gibt zum Beispiel recycelte Polyester oder Biobaumwolle. Oder Fasern wie Hanf, die von sich aus umweltfreundlich sind, da sie grundsätzlich ohne Spritzmittel angebaut werden.
        In der Outdoor Branche hat sich sehr viel zu diesem Thema getan. In unseren Firmenporträts findest du Informationen zu den Nachhaltigkeitsbemühungen der jeweiligen Firmen.

        Im umfangreichen Globetrotter-Sortiment findest du so ziemlich alles, was das Outdoor Herz begehrt. Im Online-Shop genauso wie in unseren Filialen. Neben Fjällräven haben wir unter anderem auch Trekking-, Touren- und Wanderhosen von Arc’teryx, Bergans, Craghoppers, Haglöfs, Mammut, Maier Sports, Ortovox, Norröna, Schöffel, Patagonia, Vaude und vielen weiteren Top-Herstellern im Angebot.

        Mehr lesen
        In der Filiale Düsseldorf verfügbar (6381.68 km)

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein