Markenvorschläge

    Kategorievorschläge

      Suchvorschläge

        Produktvorschläge

        Multi-Stakeholder-Initiativen

        Wirtschaften findet heute global statt. Damit sehen wir uns auch mit globalen Herausforderungen konfrontiert. Die Fragestellungen sind oft sehr komplex und betreffen gleich mehrere Akteure, zum Teil auch branchenübergreifend. Nachhaltige Verbesserungen bei großen Themen zu erzielen, ist deshalb nur im Zusammenschluss als Teamsport möglich und bedürfen gemeinsamer Anstrengung. Wir sind deshalb ganz bewusst in den nachfolgenden Initiativen aktiv, um eine nachhaltige Entwicklung mit voranzubringen.

        Global Compact

        Von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, ist der Global Compact die weltweit größte Initiative zur Förderung unternehmerischer Verantwortung im globalen Kontext. Die Vision ist eine inklusive und nachhaltige Weltwirtschaft zum Nutzen aller Menschen, Gemeinschaften und Märkte. Die Basis bilden zehn universelle Prinzipien [verlinken]. Globetrotter ist im deutschen Global Compact Netzwerk aktiv und bekennt sich zu den Prinzipien und den sogenannten Sustainable Development Goals [verlinken]. Auf diesen Werten, Prinzipien und Zielen basiert unsere Unternehmensführung, und wir möchten im Rahmen der uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten einen aktiven Beitrag für die Erreichung leisten.

        European Outdoor Group

        Die European Outdoor Group (EOG) ist der Branchenverband der Outdoor-Industrie, dem auch Globetrotter angehört. Ein wichtiges Ziel der EOG ist es, die Sport- und Outdoor-Industrie zu stärken und Menschen für Natur, Bewegung und einen aktiven Lebensstil zu begeistern. Hieran anknüpfend und mit der sogenannten Sustainability Charter [verlinken] als Grundlage, hat sich unter dem Dach der EOG der sogenannte Sustainability Council formiert, um die freiwillige Übernahme unternehmerischer Verantwortung ihrer Mitglieder zu unterstützen. Wir engagieren uns auf Gruppenebene auf vielfältige Weise, so z. B. im sogenannten Microfibre Consortium, das sich zur Aufgabe gemacht hat, der Verschmutzung durch Mikrofaser auf den Grund zu gehen und diese zu stoppen.

        Sustainable Apparel Coalition

        Im Fokus der Sustainable Apparel Coalition (SAC) steht die Schuh-, Bekleidungs- und Textilindustrie. Sie ist eine der größten und aktuell vielversprechendsten Allianzen in diesem Bereich. In dieser Gemeinschaft entwickeln die Mitglieder gemeinsam den sogenannten Higg-Index. Mit diesem Index können Einzelhändler, Marken und Produktionsstätten ihre soziale und ökologische Nachhaltigkeitsleistung standardisiert messen. Eine Übersicht der verschiedenen Instrumente findest Du hier [verlinken]. Wir engagieren uns in unterschiedlichen Arbeitsgruppen der SAC, um den Higg-Index (weiter-) zu entwickeln. Darüber hinaus haben wir begonnen, den Higg-Index im Bereich der FRILUFTS-Exklusivmarke einzusetzen, so z. B. für Materialbewertungen im Design-Prozess. Gleichzeitig sind wir dabei, die Marken in unserem Sortiment für eine Anwendung des Higg-Index zu motivieren, um eine transparente Kommunikation der Nachhaltigkeitsperformance bis hin zum Kunden zu gewährleisten.

        Textile Exchange

        Textile Exchange ist eine globale Non-Profit-Organisation (NGO). Weltweit unterstützt die NGO die Textilindustrie mit ihrem Expertenwissen rund um nachhaltige Materialien. Auch Globetrotter ist ein Teil dieses Netzwerks und beteiligt sich z. B. an der Weiterentwicklung von Standards für einen verantwortungsvollen Beschaffungsprozess oder Forschung. So profitieren wir einerseits von der Mitgliedschaft durch einen direkten Zugang zum Netzwerk von Textile Exchange, bringen uns gleichzeitig aber auch mit unserer Expertise und spezifischen Anforderungen ein. Dieses Engagement kommt nicht nur den Unternehmen und beteiligten Partnern, sondern auch dem Gemeinwohl zugute. Beispielsweise waren wir maßgeblich an der Entwicklung des „Responsible Down Standards“ beteiligt, der mittlerweile auch über die Grenzen der Outdoorbranche hinaus Anwendung findet und damit das Tierwohl in der Wertschöpfungskette unterstützt wird.

        Fair Labour Association

        Die Fair Labour Association (FLA) hat sich zum Ziel gesetzt, das Arbeitsleben weltweit zu verbessern. Der Ansatz der Organisation ist ein Akkreditierungssystem, das auf Social Compliance Richtlinien aufbaut. Unternehmen profitieren von einer Mitgliedschaft in der FLA, indem zunächst klare Standards, die den fairen und nachhaltigen Umgang mit Arbeitern definieren, vorgegeben werden. Regelmäßig wird das Social Compliance-System des Unternehmens überprüft. Dafür werden von der Organisation z. B. regelmäßig ausgewählte Produktionsstätten, mit denen die Marke zusammenarbeitet, hinsichtlich der Einhaltung der Standards überprüft. Diese Prüfungen geben ein Indiz für die Funktionsfähigkeit und für notwendige Verbesserungen des Social Compliance-Systems. Natürlich sind konkrete Mängel auch direkt zu beheben. Ein Unternehmen erhält somit klare Anweisungen und Unterstützung von der FLA. Für unsere Marke FRILUFTS heißt das konkret, dass sich das eigene Social Compliance System kontinuierlich weiterentwickeln kann. Laut FLA befindet sich FRILUFTS aktuell in einer positiven Entwicklungsphase. Ein großer Vorteil wird in der Zugehörigkeit zu Globetrotter gesehen, da hierdurch eine höhere Flexibilität hinsichtlich der Liefertermine besteht und so die Produktion nicht in Phasen mit hohem Produktionsauftrag stattfindet. Zudem werden keine unnötigen "Samples" erstellt. Alles, was im Designprozess entsteht, findet auch Einzug ins Sortiment.

        Anmeldung zum Newsletter

        Fast geschafft. Klick jetzt nur noch auf den Bestätigungslink in der E-Mail!
        Anmeldung zum Newsletter

        Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein